Durch die klimatischen Verhältnisse und die steigenden Temperaturen kommt es bereits zu extrem hohen Wasserabgaben in den Versorgungbereichen der Wasserwerke Adendorf und Lüdershausen. Diese zusätzlichen Abgabemengen werden nicht als Trinkwasser, sondern i.d.R. zur Gartenbewässerung und zur Befüllung von Schwimmbecken verwendet.

Dies führt bereits in einigen Regionen zu Einschränkungen der Trinkwasserversorgung.

Um eine Beschädigung von Leitungen und Pumpen durch Leerlaufen zu verhindern, ist eine zeitweise, z.T. starke, Reduzierung des Versorgungsdruckes notwendig, was eine zusätzliche Einschränkung der Trinkwasserversorgung zur Folge hat.

Besonders in den Versorgungsgebieten der

Samtgemeinde Scharnebeck, Einheitsgemeinde Adendorf, Samtgemeinde Bardowick, Samtgemeinde Elbmarsch und Stadt Winsen (soweit vom WBV Elbmarsch versorgt)

kann es bei weiterhin anhaltenden hohen Wasserverbräuchen zu Versorgungsproblemen kommen. Ein teilweiser Zusammenbruch der Trinkwasserversorgung ist dann nicht auszuschließen.

Der Wasserbeschaffungsverband Elbmarsch bittet seine Kunden dringend darum, auf nachfolgend aufgeführte Verwendung von Trinkwasser im privaten Bereich zu verzichten:

  • Gärten, Rasenflächen, Spiel- und Sportplätzen, Parks, Hof-, Straßen- und Wegeflächen zu bewässern bzw. zu reinigen.
  • Fahrzeuge aller Art zu waschen oder abzuspritzen.
  • private Schwimmbecken zu befüllen.
  • Übungen der Feuerwehren durchzuführen, bei denen auf das Trinkwassernetz zurückgegriffen wird.

Eine punktuelle reduzierte Bewässerung von Einzelpflanzen mit Handgefäßen wie Gießkannen, Eimern u.ä. sollte weiter möglich sein.

Darüber hinaus sind alle Bürger angehalten, den Wasserverbrauch so gering wie möglich zu halten und mit Trinkwasser sorgsam umzugehen.

Und bitte bedenken Sie: Eine Beschränkung bei der Bewässerung sichert Ihrem Nachbarn den häuslichen Gebrauch von Trinkwasser.

Nur so ist die allgemeine Wasserversorgung mit Trinkwasser für den häuslichen Gebrauch im Verbandsgebiet aufgrund der Trockenheit und den sich daraus ergebenden extremen Wasserabgaben sichergestellt.

Die Versorgungsgebiete der Stadt Bleckede, Samtgemeinde Dahlenburg und Gemeinde Amt Neuhaus

sind von der Beschränkung derzeit noch nicht betroffen. Hier erfolgt die Versorgung durch andere Wasserwerke.

error: Content is protected !!